Clubheim3

YACHT CLUB METEOR e.V.
gegründet 1923 zu Danzig

Chronik des “Yachtclub Meteor e.V.”

6.September 1923
Gründung des “Yachtclub Meteor Danzig” (YMD) an Bord der Segelyacht “Marianne” in Bohnsack bei Danzig durch 5 ehemalige Schüler des Königl. Gymnasiums zu Danzig.

Die zur Gründung bereitgestellte Flasche Weinbrand kostete damals RM 3000,-.
Das Gelände der Bootswerft Herbst in Heubude diente den ersten 4 Yachten als Hafen.

1925
Das alte Fährbett Heubude II wurde gepachtet und diente 12 Yachten als Liegeplatz.

1927
Wegen Liegeplatzmangel wurde das in schöner Landschaft liegende und nicht mehr in Betrieb befindliche Becken neben der Schleuse in Gr. Plehnendorf als Hafen gepachtet.

1928
Zur Einweihung des neuen Hafens wurde der grün-weisse Stander niedergeholt und der noch heute gefahrene weisse Stander mit dem schwarzen Kreuz und dem Danziger Wappen im Schnittpunkt gesetzt.

1934
Bau eines Clubhauses mit Sanitär- und Geräteraum sowie Boots- und Mastschuppen, Mastkran, Slippanlage, Winterlager und Signalmast.

1935-1939
Yachten des YMD beteiligen sich regelmäßig an den Zubringer-Regatten von Zoppot nach Kiel zur Kieler Woche. Die Clubflotte umfasste 40 Yachten und über 90 Mitglieder gehörten dem Club an.

1941-1945
Das Clubleben kam durch die Einwirkungen des Krieges zu Erliegen. - Fast alle Männer des Clubs wurden zur Wehrmacht eingezogen. Die Clubyacht “Meteor II” musste der Kriegsmarine 1944 zu Ausbildungszwecken übergeben werden.

1945
In dem Raum um Gr. Plehnendorf tobten schreckliche Kämpfe. Dabei wurden die Clubanlagen und die dort liegenden Boote zerstört. Die noch lebenden Mitglieder wurden vertrieben und in alle Winde verstreut.

1951
Meteor-Mitglieder beschlossen, während eines Treffens in Lübeck, den Verein neu zu beleben und wieder zu gründen, mit Sitz in Flensburg. - Herbert Rohde, einer der Danziger Mitbegründer des Clubs wurde als 1. Vorsitzender gewählt und führte den Club 18 Jahre. Sitz des Clubs war in dieser Zeit Flensburg.

1953
Dr. Schmidt-Dietrich bot mit seiner Segelyacht “Hein Godenwind” als erster nach dem Neuanfang vielen Meteor-Mitgliedern wieder die Möglichkeit einen Segeltörn unternehmen zu können.

1969
Der Sitz des Vereins wurde Damp und blieb dort bis 1988.
Ulrich Heydasch übernahm den 1. Vorsitz für 11 Jahre, er ermöglichte ebenfalls mit seiner Yacht “Thalatta” vielen Meteorlern das Segeln und machte sich einen Namen als Förderer des Vereins. -
Die genannten Kameraden waren hervorragende Segler und stehen beispielhaft für viele die sich in der Folgezeit für den Club verdient gemacht haben.

1973
Der Club feierte 50-jähriges Jubiläum

1974
In Eckernförde wurde vom WSA ein Bojenfeld für bis zu 60 Liegeplätze gepachtet, dieses liegt in bevorzugter Lage vor dem Borbyer Ufer mit Blick auf den Eckernförder Hafen und die Eckernförder Bucht.

1980-1991
Der Verein entwickelt sich unter 3 Vorständen, einer davon ein Notvorstand, krisenhaft.

1991
Die Lage beruhigt sich, nachdem Kamerad Kristian Rode, der Sohn des Vereinsgründers, für 3 Jahre den Vorsitz übernahm.

1993
Der Vereinssitz wurde nach Kiel verlegt.

1994
Kamerad Jens Löwer wurde 1. Vorsitzender und leitete später entscheidende Investitionen für unseren Verein ein.

1995
YMD ist Mitbegründer und Gesellschafter der “Sporthafen Kiel GmbH”

1998
Das 75-jährige Jubiläum wurde gefeiert.

1999
Clubkamerad Dr. Jochen Orgelmann umsegelt als Schiffer mit einer Mannschaft von 9 Mann Kap Horn auf der klassischen Segelschiffroute von Valparaiso (Chile) nach Punta del Este (Uruguay) »Kap Horn: 56°00´ S, 67°24´ W am 24.02.1999 um 13:03«

Der Sitz des Vereins wurde von Kiel nach Eckernförde verlegt. YMD pachtete in Eckernförde langfristig ein Grundstück zum Bau eines Clubhauses.

2000-2001
Bau des Clubhauses direkt am Wasser vor den Bojenfeldern in Eckernförde-Borby.

25.04.2001
Einweihung des neuen Clubhauses unter dem 1.Vorsitzenden Jens Löwer und im Beisein des damaligen Innenministers von Schleswig-Holstein, Herrn Minister Klaus Buß.
Damit hat der YMD nach langer Wanderung für seine Mitglieder eine neue Heimat gefunden, sowie die Vorraussetzungen geschaffen für die behördliche Zulassung als Sportboothafenbetreiber.

2002
Kamerad Dieter Ganschinietz wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.

2004
Erneuerungsbau einer kleinen Brücke für Dinghies und Arbeitsboote vor dem Clubhaus.

2005
Kauf der bisher nicht im Eigentum des Vereins befindlichen Brückenanlage des Bojenfeldes, sowie Übertragung der Nutzungsbefugnisse (WSA) auf den YMD, um ggf. bauliche Erweiterungen durchführen zu können.

2006
Behördliche Zulassung als Sportboothafenbetreiber, aufgrund aktueller Gesetze.

12.09.2009
Einweihung unserer neuen Anlegebrücke in unserem Bojenfeld: 
Fertigstellung einer von 10m auf 50m verlängerten Seebrücke. Als Liegeplatz für die Dinghies und als Anlegemöglichkeit für die Yachten zu logistischen Zwecken. (Versorgung, Reparaturen oder ähnliches)

2011
Unser Club zählt über 100  Mitglieder.  Vorwiegend Fahrtensegler,    mit ca. 60 Yachten  und 3 Jugendbooten.
Überschaubare Struktur mit familiärer Atmosphäre, offen für alle, die mitmachen wollen.

2012
Kamerad Hans-Peter Junge wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.

2015
Kamerad Carsten Begro wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.

 

[Willkommen] [Clubheim] [Geschichte] [Vorstand] [Termine] [Liegeplätze] [Mitglieder] [Kontakt] [Links] [Impressum] [Datenschutz]